28.12.07

Immer wenn du denkst, das war´s jetzt mit der Band, kommt von irgendwo ein Gig her. Und es war so schön, chaotisch und powered by emotions-jedesmal auf´s Neue ein riesen Spaß (so z.B. das erstmalig performte "With a little help from my friends") Danke an alle, die da waren (besonders David, Christian, Jan, Antje, Paul und Henrik!) und an meinen Bruder, der sich trotz Erkältung in das Lichtabenteuer der Pumpwerkbühne gestürzt hat und ein paar tolle Fotos gemacht hat-seht hier!

23.12.07

Seit fast einem Jahr wohne ich nun in der Kölner Südstadt und finde es ganz wunderbar. Man wohnt dort in einem Veedel (kölsch für Viertel) und "kennt sich"; so hatte ich nach ein paar Besuchen schnell ein Stammcafé und werde von Inhaberin Sabine beim Vorbeilaufen gegrüßt. Ihre Weihnachtsdeko hat mir gut gefallen: einfach überall ein paar Schokoweihnachtsmänner platziert und das beste: ein paar Leute durften sich vor dem Feste einen mitnehmen-ich auch-vielen Dank!

18.12.07

Nein, ich lasse mich nicht mehr blenden von den Menschen in den Anzeigen der Illustrierten! Er hat mir gezeigt, wie viel Technik und Equipment hinter einem Foto stecken können! Aber auch, dass das wichtigste die Idee und die Chemie zwischen Fotograf und Modell ist. Da kommt uns vielleicht zugute, dass wir verwandt sind. In erster Linie macht diese Zusammenarbeit aber einfach nur jedes Mal unendlich viel Freude! (Foto: artelisa)

15.12.07

Das muss man sich erstmal trauen: nach nur einer Probe ein ganzes Konzert zu geben- aber wird bestimmt lustig! Also: Ihr Kinderlein kommet am 26.12. um 20 Uhr ins Pumpwerk (Wilhelmshaven) zum "Mutate-Weihnachtskonzert". Die gleichen Gesichter und die gleichen Songs wie alle Jahre wieder- einfach, weil´s so schön ist! Ich freu mich auf Euch!

10.12.07

Rien ne va plus- nichts geht mehr. Aber in den Gestalten um den Tisch geht Nervenkitzel vor. Jeder ist sich fast sicher, dass genau seine Zahl von der Kugel getroffen wird. Diesmal nicht. Das Roulette dreht weiter, emotionslos. Am Nebentisch Black Jack und Poker, die Jetons werden hin und her geschoben. Sie nutzen ab wie die Hoffnung aber gehen nicht kaputt. Im Casino.

4.12.07

Kommenden Sonntag: Zimmer Frei! Mit Mariele Millowitsch (und mir bei einem Spiel, diesmal allerdings nicht im blauen Pailletten-dress)

3.12.07

Wer braucht denn sowas? Ich hoffe, für diesen übergroßen Weihnachtsbaum auf dem Campus wurde nicht ein Cent meiner Studiengebühren benutzt! Mit christlichen Anekdoten geht es weiter: nichts ahnend laufe ich durch das Hauptgebäude, als eine Frau mich anhält und mir vertraulich nahe kommt als sie zu mir sagt: "Ich möchte dich gerne zum studentischen Gottesdienst einladen"- Jesus, ich muss schon zu genug Diensten! Und warum können Senioren-Studenten nicht einfach die Materialien oder die Teilnehmerliste die rumgeht weiterreichen? Die geben die in die Reihe nach vorn oder hinten, obwohl die von nebenan kam, was soll denn da der Studierende neben den denken? Nächstenliebe!

28.11.07

Modisch geht es weiter: Dankeschön an Elke, Thomas und Olli für den Gutschein über handgemachtes feines Strumpfwerk von Meike Diedeling, wir sehen links Kniestrümpfe mit einem Motiv des Barbarossaplatzes in Köln samt Baustelle und rechts eine Collage in derzeitigen Lieblingsfarben- let the winter begin ;O)

25.11.07

Aufgepasst Ihr Freunde der Freude an Bekleidung: da rechts gibt es einen neuen link. "Les Mads", das sind die entzückenden mademoiselles Jessie und Julia aus Köln, die mit Stil, Charme und Humor einen deutschsprachigen blog über Mode , Lifestyle, Kunst und Musik kreieren und uns täglich mit neuen Bildern, Storys und gossip versorgen-das Geld für Frauenzeitschriften könnt Ihr zukünftig sparen!- chic mit einem click! (Foto: lesmads)

24.11.07

Maia zitiert Nietzsche für mich: "Raffen wir von jeder Blume Eine Blüthe uns zum Ruhme Und zwei Blätter noch zum Kranz! Tanzen wir gleich Troubadouren Zwischen Heiligen und Huren, Zwischen Gott und Welt den Tanz!" Danke für den schönen Geburtstag!

21.11.07

"JipieJipie Yeahr, Krawall und Remmidemmi": Super Party letztes Wochenende. Und der DJ mischte nach den Plattentellern sich noch unters Volk.

12.11.07

Freundschaft ist eine Kunst der Distanz, so wie die Liebe eine Kunst der Nähe ist. (Sigmund Graff) Über jegliche räumliche Distanz hinweg wird unsere Freundschaft volljährig. Und ich wünsche, sie wird ewig. An Sarah: joder tía que fort, estoy flipando, desch is urrfein, hyperhyper, machma Atmo, nenn mich "Al", Hanni, Han, Bäibä, i hate myself and i want to die, ich mixe gerne Designerteile mit Stücken aus dem Second-hand, heute back ich Brot, Frufos, Tauschverträge, Freundschaftsringe, Traumtelefon, Rollo, Schüler-Ferien-Ticket, Braunschweig, Wilhelmshaven, Malaga, Köln, Bremen, Valencia, Prag, Heidepark...

9.11.07

Diesen Sonntag, 22:45 Uhr im WDR Fernsehen: Zimmer Frei! Mit Ina Müller (und ich bin auch ein paar Minuten dabei).

8.11.07

Täglich sind wir umgeben von Dingen, für die wir keinen Namen haben. Das bekannteste Beispiel ist der, nennen wir es einmal "Warentrenner", auf dem Band an der Kasse. Amüsant wird es aber auch beim Bäcker: ich bestellte "diesen Keks mit halb Schokolade da links" und die Bäckereifachverkäuferin sagte: "Sie meinen ein flammendes Herz!" Äh, ja, wie auch immer...

6.11.07

Fernbeziehung ist das ganz falsche Wort für jemand, der einem so nahe steht und geht.

2.11.07

Wer Lust hat, am Sonntag um 22.45 Uhr die Livesendung von Zimmer Frei einzuschalten und mit Andy Borg "Liadl" singen mag, der sieht mich vielleicht auch mal kurz durchs Bild huschen...

30.10.07

Zum Glück hat der Raum Fenster. Mein Blick schweift umher. Es regnet. Der Kommilitone links von mir ist konzentriert, er hat das Wort Sinn rot eingerahmt. Die Professorin sagt, wollen wir verstehen, müssen wir in einer Sache ihren Sinn sehen. Deshalb reicht das einfach Erklären oft nicht aus. Ich erinnere mich an den Mathe-Unterricht in der Schule. Oder an Thesenpapiere, für die besser kein Baum hätte sterben sollen. Der sinnliche Mensch hat einen Sinn für seine Sinne. Das heißt aber noch nicht, dass er einen Sinn hat, sonst würden ihn ja alle verstehen. Er würde Sinn machen. Das macht für manche Gott.

29.10.07

Sie hat es wirklich auf die Bühne geschafft! Eine ganze Stunde plus Zugaben. Bei der Stimme und so einer Erscheinung konnte man ihr irgendwie nicht übel nehmen, dass sie stellenweise den Text verwarf, über was auch immer lachte oder von der Bühne ging um mit ihrem Mann zu knutschen. Genie dank Wahnsinn? Sehr unaufgeregt und angenehm war ihr opening act missincat. Amys Band-ein Traum!

27.10.07

WIR LIEBEN solche Art der Werbung gar nicht!

23.10.07

Kinder! Ich werd verrückt! Pia und ich sind in der aktuellen Glamour!! Eigentlich sollte es eine Story über Pias Weltreise werden, aber irgendwie hat sich das Thema geändert und Pia hat mich ins Spiel gebracht! Wie ihr Euch vorstellen könnt, konnte ich mich grade so durchringen zum Fotoshooting (haha!) aber Prosecco aus Dosen hat uns bei Laune gehalten (Mon Dieu!) Nein, ich finde das nicht toll, sondern absolut GROßARTIG! Danke Pia! Also, schnell in den Zeitschriftenladen, Seite 43 aufschlagen und sich mit uns freuen beim eintauchen in die süße bunte Mode-Märchenwelt!

22.10.07

Es gibt neue Fotos auf der Homepage- dem Bruder sei Dank!

Eure Stimme für gute Musik! Noch bis Freitag könnt ihr ganz leicht etwas gutes tun und die sexy Steffi mit ihren heißen Jungs von somepeople auf ihrem Weg zum Plattenvertrag unterstützen! Hier voten!

18.10.07

Ja, es war asozial und unfair, aber einfach so praktisch: seit 5 Jahren habe ich mir in der Uni ein Schließfach gesichert, in das man Jacke und Tasche deponiert, die man nicht mit in die Bibliothek nehmen darf. Eine Email der Verwarnung in der uns mit Aufbrechen gedroht wurde, habe ich bewusst ignoriert. Ich hatte keine Lust, immer ein Schloss mit mir rum zuschleppen und immer das Fach wechseln zu müssen. Ich wollte meinen eigenen kleinen Raum in der Uni. Nun, im Wintersemester 07/08 ist es passiert: mein Fach 1329 stand offen. Einbrecher! Und das schlimmste: mein kleiner Vorrat an Tampons, die ich in einem süßen schwarzen Täschchen aufbewahrt hatte- gestohlen! Die Uni macht mich manchmal so traurig.

11.10.07

Romantik ist geistige Zärtlichkeit.

10.10.07

"Gefangen im Netz"

9.10.07

Alles wird teurer: so muss man sich nicht über eine Nachzahlung inklusive Mieterhöhung wundern. Aber schon doof, dass man Geld bezahlt für nichts und sich nicht mal die Umstände verbessern. Genauso wie in der Uni. Derzeit wird in Münster darüber verhandelt, ob die Studiengebühren überhaupt rechtsmäßig seien.

8.10.07

Wegen dieser Marathoner musste ich heute mit dem Rad zur Arbeit (eine Frau im Norden der Stadt feierte ihren 106. Geburtstag und bekommt dafür einen Artikel) und ich durfte mich von diversen Ordnern anschreien lassen, dass ich nicht übers Laufgelände (die ganze Stadt!) fahren darf. Ich finde Jogger und die Geräte im Fitnessstudio sollten mit solchen Generatoren ausgestattet werden, die Bewegung in nutzbare Energie umwandeln. Damit dieser Wahn auch zu was gut ist.

30.9.07

Wir sind Weltmeisterin! Was für ein Spiel! Und zum zweiten Mal ein verdienter Titel in folge der viel zu wenig Anerkennung findet.

23.9.07

Sonne macht heute auf Spätsommer- aber ich habe das Vertrauen verloren. Natürlich liebe ich die warmen Sonnenstrahlen auf dem Rücken, aber ich hätte sie im August gebraucht. Und dann diese Anrufe: "Wie?? Du bist gar nicht draußen?" Nein. Es ist Sonntag. Ich will im Bett rumgammeln und muss schließlich heute noch arbeiten: Live-Sendung "Zimmer frei". Also für alle, die um 22:45 noch nichts vorhaben und nicht völlig geplättet sind vom Sonnenbaden, einfach den WDR einschalten. Zu Gast ist die Schauspielerin Wolke Hegenbarth. Und vergesst den UV-Schutz nicht! ;O)

22.9.07

Es gibt sie noch die weiblichen Vorbilder: eine Sängerin, die sich über zwei Stunden verausgabt, die durch das Publikum rennt, mit den Menschen spricht, lacht und traurig ist und mit ihrer Band und den Tänzern eine atemberaubende Show liefert. Gwen Stefani: schön, dass es sie gibt.

16.9.07

Vögel formieren sich. Obwohl sie frei sind verstehen sie sich fliegend. Das müssten Menschen auch können. Und das tun sie auch: sie fliegen, wenn sie gemeinsam tanzen. Tanzt mehr. Foto: ollily

9.9.07

Trotz allem akustischen Terror des Handy-Zeitalters, bestehend aus geschmacklosen SMS-Tönen und großartigen Songs als Klingeltöne, die auf einmal nur noch blechern klingen, gibt es doch auch amüsante Handy-Aspekte: stoische Menschen, die sonst nur so vor sich hin starren, sind so in emotionalen Momenten anzutreffen. Am Telefon sieht, bzw. hört man die Menschen in aller Öffentlichkeit lachen, wütend, schmollend, fordernd, erklärend, verständnislos, unsicher, angeberisch... Foto: http://jan-knoff.de

2.9.07

"Bei der Freundschaft fängts erst an, interessant zu werden. Sich paaren können auch Hunde." (Hildegard Knef) Danke fürs cool sein (Fischmaarkt, Digga, Fischmaarkt) und für das tolle Wochenende in Berlin an Antje, Paul und Robert!

28.8.07

An einem guten Morgen hört man als erstes das Klappern von schwerem Porzellan und das Surren einer großen Kaffeemaschine.

Ich wohne sehr gerne in Köln und schreibe gerne für die Kölnische Rundschau. Ich mag auch den karnevalesken Humor, allerdings eher nach ein paar Bier. Da ich auf der Arbeit nicht trinke, sind einige Termine schöner, andere weniger. Am Wochenende hatte ich einen schönen Termin. Da durfte ich junge, talentierte Sänger wie Vanessa Jean Dedmon (ja, die von DSDS) und Lexine interviewen.

22.8.07

Mit Maia mensen macht Spaß: denn danach schleppte sie mich noch in einen Plattenladen, wo ich für insgesamt acht Euro zwei CDs entdeckte, die Songs beinhalten, die einfach kultig sind und zwar "crucified" und "free your mind". Natürlich gibt es Menschen, die ziehen sowas aus dem Netz. Aber was ist es für eine Wonne, ein booklet in den Händen zu halten und vor allem zu hören, was für großartige Songs die Bands neben ihren Hits noch so hatten. Maia schafft es übrigens am Tage ihrer Magisterarbeit-Abgabe über Nietzsches "Ur-Eine" und nach einer halben Flasche Sekt noch sehr hilfreiche Tipps zu geben wie: Granatapfelsaft geht mit Gallseife raus! Gracias preciosa...

18.8.07

Der liebe ollily hat ein paar Fotos "gereloaded", auf denen ich noch die Haare lang entlang trage.

10.8.07

Mango-Marillen-Marmelade trifft Meerrettich-Rote-Bete-Aufstrich.

8.8.07

Nirgends darf man mehr rauchen! Nicht mal mehr in der ersten Disko, die ich vor fast zehn Jahren das erste Mal besuchte: das legendäre, abgewrackte Palazzo in Wilhelmshaven. Antje und ich mussten in einen Extra-Raum und das Treffen ein paar Tage später fand zu Hause statt, denn in der Gastronomie herrscht Rauchverbot. Aber Alkohol trinken darf man immer und überall. Ich habe noch nichts von Koma-Rauchen und Raucher-Flatrate-Partys gehört. Natürlich ist Rauchen ungesund, aber lieber passiv rauchen, als passiv trinken, damit meine ich den Anblick von Schnapsleichen, das macht auch krank.

Mein Bruder rückt mich immer ins richtige Licht!