28.2.08

"I am not a vegetarian because I love animals; I´m a vegetarian because I hate plants." (A.W. Brown)

7.2.08

Diesen Sonntag, 22.45 Uhr im WDR Fernsehen: Livesendung "Zimmer Frei!" mit Michael Sommer und bei einem Spiel werde ich assistieren.

4.2.08

DAS sind ja wohl Pan- am Tussies! Ich habe die 5. Jahreszeit genutzt um zu Arbeiten: 8 Stunden Draußen an der Theke! An so einem Tag freut man sich auf Nichts mehr, als die warme Mahlzeit im "beheizten Backstage-Zelt". Ich zögerte den Moment immer weiter hinaus um dann ausgehungert zum Buffet zu schreiten, da sah ich es schon von Weitem: ein Schild, Catering: Metzgerei soundso. Ich ahnte Böses. Schnell schnappte ich mir das letzte halbe Käsebrötchen mit gefächerter Gewürzgurke als Garnitur, um dann zu sehen, dass sich meine Befürchtungen bewahrheiteten: als warmes Gericht gab es zwei Suppen, einmal Bohneneintopf mit Würstchen und Gulaschsuppe. Wenigstens hatte der Nachtisch in Form eines Berliners eine leckere Aprikosen-Füllung. Aber ich war so traurig wie der Anblick des heutigen Regenwetters an Rosenmontag. Alaaf, bis nächstes Jahr...

2.2.08

Die fabelhafte Antje (Foto) hat ihre erste Choreografie als Video online! "Hybrid" wurde 2007 für das Programm "Exit Strategy" der De Montfort University Dance Company, Leicester, von Antje choreografiert. Die Probezeit für die 10 minütige Episode betrug 4 Monate und wurde in enger Zusammenarbeit mit den Tänzerinnen entwickelt. Die Musik wurde von Adam Weikert komponiert. Seit der Premiere im Februar 2007 wurde "Hybrid" schon über 30 mal in England und Deutschland aufgeführt. Ich hatte das Glück, eine davon sehen zu können und war sehr begeistert! Da ich mich für zeitgenössischen Tanz interessiere habe ich bereits Stücke in Madrid, Köln und Berlin besucht und muss sagen: das Werk dieser jungen Choreografin kann da definitiv mithalten. Wer sich nicht für Tanz interessiert oder nur klassisches Ballett mag, dem wird "Hybrid" vielleicht nichts sagen. Für mich vermittelt es viel, denn es geht nicht mehr darum, Menschen zu sehen, die hoch springen können oder Pirouetten drehen, sondern mit seinem Körper etwas auszudrücken. Eine kleine Bewegung mit der Hand, den Raum um sich herum neu anordnen durch Schritte, bewusst Unbewusstes zulassen und mit Musik experimentieren. Aber seht selbst. An Antje: schön, dass Du diesen Weg gehst!