29.4.10

Ich habe mir türkisen Nagellack gekauft für ein Fernsehinterview und jetzt findet es nicht statt. Immer, wenn ich nun den Pinsel ansetze, denke ich an die verpasste Chance. Was kann der Lack dafür? Ich versuche ihn zu lösen von den unzufriedenen Gedanken und frage mich, von welcher Chance ich sprach zwei Sätze zuvor.

27.4.10

Der Tag des Buches ist gerade vier Tage her und das möchte ich als Anlass nehmen, einen kleinen Eintrag über dieses Wunderwerk zu schreiben. Es gibt solche und solche Bücher und es gibt Taschenbücher, die keiner mehr lieb hat, daraus macht artelisa jetzt Buchschnitten. Zack, ab mit einem Großteil der Seiten und den Rest auffächern, damit Ihr dann ein unikates Stück Recycling auf Eurem Schreibtisch als Notizhalter platzieren könnt. Zu bestellen für ca. 10 Euro via Email. Prädikat: wertvoll. Es folgt Anmerkung Nummer zwei: Christoph Ohrem, besser bekannt als die Stimme des Radiosenders Kölncampus brilliert seit einiger Zeit mit seiner Literatursendung "Seitenansicht" (Jetzt auch mit blog-Anschluss!) . Heute wird keine geringere als meine Herzensfreundin Maia dort ihre Gedichte präsentieren, von denen ich vorher nicht einmal etwas wusste! Ich bin reichlich gespannt und werde das ganze Heute zwischen 18 und 20 Uhr über den Livestream verfolgen! Und falls ich unterwegs bin, rufe ich einfach dort an und höre Kölncampus über´s Telefon. Mein Tagestipp Heute für Euch. Und das Lesen nicht vergessen. (Foto via http://buchschnitte.de)

Edit: hier könnt Ihr Maias Gedichte hören!

15.4.10

Diesen Sonntag (18.04.) 22.15 Uhr im WDR Fernsehen: Live-Sendung Zimmer Frei mit dem Schauspieler Oliver Mommsen.

Hier gibt es das Video zum Spiel.

6.4.10

Es ist ein wenig surreal, aber anscheinend haben so viele Zuschauer danach gefragt, dass sich die Redaktion von Zimmer Frei dazu entschieden hat, Autogrammkarten von mir drucken zu lassen. Dankeschön liebe Unbekannten, ich freue mich über das Kompliment. Wenn Ihr eine Karte haben möchtet, einfach eine Email an info@zimmerfrei.de schreiben.

2.4.10

"Ich war alt genug zu wissen, dass es Glück ist, einen zu treffen, den man so gern hat, dass er einen nie stört."

(Sibylle Berg: Der Mann schläft)