28.9.10

Hochmut kommt vor dem Fall

27.9.10

Moderne Zeiten

... ist ja auch eine wunderschöne Liebesgeschichte! Wie sie immer wieder vor dem Gefängnis auf ihn wartet und er mit ihr überall hin flüchten würde. Und sind sie einmal getrennt, verfallen sie nicht in verklärte Sehnsucht, sondern sind umso freudiger, wenn sie sich wieder sehen.

Foto: Dr. Macro

25.9.10

Die art

Gegenstände ohne Nutzen, die so einmalig sind, dass sie unvertauschbar sich zeigen, daher keinen Wert besitzen. Die zwar auf dem Markt einen Preis haben, der aber ganz und gar willkürlich ist, das sind Kunstwerke. Der Umgang mit ihnen ist frei von Brauchen und Gebrauchen. Kunstwerke sind die beständigsten und darum die weltlichsten aller Dinge.

(Paraphrasiert nach: Hannah Arendt Vita activa)
Installation: artelisa

24.9.10

El día del café

Heute ist "Tag des Kaffees" und daher stelle ich Euch meine drei liebsten Koffeinstationen in Köln vor. Das meiste Geld, das bei mir so neben den Fixkosten übrig bleibt, landet in der Gastronomie- für ein Käffchen bin ich immer zu haben, obwohl das Kaffeetrinken ja ein bisschen so ist, als würde man bei H+M einkaufen gehen: die Bedingungen der Bohnenherstellung will man so genau gar nicht kennen. Aber an dieser Stelle soll nun Genuss im Vordergrund stehen, nicht das Interieur oder die Törtchen, sondern nur der Kaffee, so denn: Platz 1: Barista Glücklicherweise in Uninähe, auf der Kyffhäuserstraße, eine schräge Parallelstraße zur Zülpicherstraße. Inhaber Fabio de Nittis ist ein echter "Barista", sowas wie ein Cocktailmixer für Kaffee, daher bastelt er gerne an den Milchschaum-Kreationen wie Ihr auf dem ersten Bild sehen könnt. Die Bohnen werden aus der Kölner Kaffeerösterei Schamong bezogen und es gibt Sojamilch und laktosefreie Milch, falls gewünscht. Neben frischer Pasta und leckerer Pizza versprüht der Laden echtes dolce vita, aber zum Glück merkt das Personal auch, wenn man mal weniger Lust auf Smalltalk hat. Platz 2: Royal Cupcakes in der Alten Wallgasse, gegenüber von Törtchen Törtchen und neben American Apparel. Die haben Julius Meinl Kaffee und ich könnte dahinschmelzen! (Egal, in was für Skandale das Haus Meinl verwickelt ist, ein bisschen Wiener Charme fühlt sich gut an am Rhein). Neben all den bunten Cupcakes (Bild 2) geht der Kaffee ein wenig unter, ist aber wirklich zu empfehlen. Platz 3: Espresso perfetto Kolumbastraße 8, um die Ecke von Manufactum. Hier gibt es gleich alles zum Mitnehmen (Bild 3): Kaffee, Bohnen oder gemahlen, Maschinen und Zubehör oder eben auch einfach einen leckeren Espresso, der lässt sogar für einen Moment den Blick auf die Nord-Süd-Fahrt vergessen. Also, habt einen schönen Kaffeetag!

20.9.10

Weiblich und in Köln? Dann GEWINNE!

Ein neuer "Trend" "swapt" nach Deutschland: "Swap in the City"- Tauschen statt kaufen. Am kommenden Sonntag, 26.09.10 findet in der Zeit von 16-21 Uhr im Deutschen Sport und Olympia Museum in Köln am Rhein der Tauschring Deluxe statt. Und das läuft folgendermaßen: bringe 3-10 ungetragene bis sehr gut erhaltene Kleidungsstücke mit, dafür erhältst Du "Swap Credit Points" (hach, wär´ das in der Uni auch so einfach...), dann geht´s erstmal zum Verwöhnprogramm: Haarstyling, Make-Up, Maniküre, Massagen, Snacks, Mojitos und eine fette Goodie-bag sind im Preis von 17,50 € enthalten. Eure Partner an diesem Abend sind u.a. L´Oréal, Toni&Guy, Hallhuber, Dove, Weleda und Havana Club- Männer müssen leider draußen warten. Center TV und RTL werden auch da sein. Das Event wird präsentiert von der Zeitschrift Freundin, die vor Ort ein Shooting organisiert mit Euch, so Ihr mögt, als fiktives Cover. Wenn Ihr Euch gestärkt und getuscht habt, geht es ans Tauschen: Ihr könnt Eure Creditpoints gegen die Klamotten eintauschen, die die rund 700 anderen Frauen dort zur Verfügung gestellt haben. Alle weiteren Informationen findet Ihr auf der Internetseite, bei Facebook und bei Twitter. So und hier könnt Ihr nun 3x 2 Tickets für dieses Event gewinnen: einfach einen Kommentar mit einer gültigen Email-Adresse hinterlassen, außerdem volljährig sein. Der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Ausgelost wird am Mittwoch, 22.09.10 um 17 Uhr, damit die Tickets noch rechtzeitig bei Euch ankommen, also schnell! Viel Glück!

EDIT: Ende des Gewinnspiels! Gewonnen haben Celia, sweetness und Nic- herzlichen Glückwunsch und viel Spaß beim Tauschrausch! An die anderen: vielen Dank für´s Mitmachen, wenn Ihr dennoch an dem Event teilnehmen wollte, gibt es hier noch Karten zu kaufen.

17.9.10

Lass uns bis Hollywood schaukeln

Ich mag Hollywoodschaukeln.

Foto: asupo
aufgenommen 1966 in Kassel.

16.9.10

Mobbing against Blogger (vs. "Blogger against Mobbing"...)

...gegen das Anbiedern auf blogs ;O)

Fotoquelle: yatego

15.9.10

Jetzt hätte ich Lust mit einem Kontrabass zu tanzen

14.9.10

Laut MensHealth Community: "Assistentin Nina" als prominente Vegetarierin!

Ich möchte nicht auf den psychologischen Hintergrund oder die narzisstischen Schwingungen eingehen, aber manchmal googelt man sein blog selbst. Dabei habe ich eine entzückende Feststellung gemacht: in der MensHealth Community "Alles was Männer interessiert" wird unter der Rubrik "Prominente Vegetarier" von user klötti auf mich als "Assistentin Nina" von ZimmerFrei aufmerksam gemacht, genauer auf meinen Eintrag zum Vegetarismus, der sogar bei ihm als "Antivegetarier Spuren hinterlassen hat". Dieser kleine Kommentar freut mich im doppelten Sinn: als Vegetarierin genannt und gleichzeitig ernst genommen zu werden.

Foto: Sabrina Dicken (moodshots)

13.9.10

Ab Morgen: CIRCUS the bloggers´ bookazine #1 Fashion

Oh, da hab ich mich aber gefreut über das Präsent von Schaulaufen! Die haben nämlich nach einem Namen für eine Kategorie männlicher Modeblogger gefragt und da ihnen meine Vorschläge gefielen, durfte ich das CIRCUS bookazine im Briefkasten vorfinden! Da Modeblogger ja oberflächlich sind, erstmal zur Optik: schönes Format, Papier, Schrifttyp, Layout- alles zeitgemäß und angenehm anzusehen. Weiter: mir als Englischbanause gefällt die Zweisprachigkeit der Texte- so lernt es sich doch gleich viel schicker und sogar ein spanischer Text ist abgedruckt, der meinen Vokabelschatz auffrischt. Die Artikel sind mit Fußnoten versehen und arbeiten mit Quellenangaben, was von einer umfassenden Recherche zeugt und ernster lesen lässt. Nun zum Charakter: besonders gefallen haben mir die Artikel "Die Katze im Sack- Einkaufen mit einer Blinden" der ohne pädagogischen Ton auskommt, dann "Brautkleid bleibt Brautkleid und Bauhaus bleibt Bauhaus" der dazu rät, Kleider nicht gleich mit Treppen zu vergleichen und "Stilvoll gen Mekka" wo endlich mal eine Kopftuchträgerin (hijabstyle) selbst zu Wort kommt. Die Worte der Blogger in gedruckter Form sind auch eine Inspiration für den Reader: neben bekannten blogs wie blica oder bees and ballons habe ich für mich noch karoslifeinfashion und carmenrueter entdeckt. Das Circus-Team sitzt nicht in Berlin, sondern in Darmstadt und scheint eine gesunde Selbstironie mitzubringen: ein Pizzabote dachte, ihr Verlag Herznote (dufter Name!) würde "Hetz Nutte" heißen... Ich mag diesen internationalen Flair von "Fashion", aber Circus zeigt, dass Mode eben auch vor der Haustür stattfindet, beispielsweise mit dem interessanten Artikel über die Modezeitschriften der ehemaligen DDR die schon damals "ohne Models" auskamen. Fazit: für alle die sich davon überzeugen wollen, dass Blogger schreiben können und nicht nur fremde Fotos hochladen und für Blogger und Modeliebhaber selbst ein Stück "Zeitgeist". Ab Morgen online zu bestellen oder hier zu kaufen. Für 14 € bekommt man ein 350 Seiten starkes Bookazine.

12.9.10

I love Elfi Ömmel und Edna Übel!

9.9.10

Wochenendtipp Köln

Auf, auf! Bevor die Open-Air-Saison vorbei ist, geht´s dieses Wochenende (10.-12.09.) nochmal ins Odonien. Das Areal von Bildhauer Odo Rumpf gehört für mich zu den wenigen Kölner Örtlichkeiten, die ein bisschen Großstadtflair versprühen. Ab Morgen startet dort zum 3. Mal das Kunstfestival Robodonien. Mit Robotern kann vielleicht nicht jeder was anfangen und die Science-Fiction-Szene wird ja auch gern mal belächelt, aber "brennende Eissäulen, kinetische Kunstwerke, Lichtinstallationen und Tanzperformance" hören sich vielversprechend an. Wer den Film MicMacs gesehen hat, so stelle ich mir die Atmosphäre vor: trotz kaltem Stahl in Sepia getaucht. Party gibt´s auch: Freitag Abend elektrisch, mit der Tanzreihe Rheinfeuern und am Samstag mit Balkan Beats, Ska und Reggae der Partyreihe subculturo. Zum Abschluss gibt´s am Sonntag Nachmittag Kaffee und Kuchen mit Robotern und wer den Film Moon gesehen hat, kann sich vorstellen, das wird lustig!

8.9.10

Filmmusik, die im Kopf blieb:

7.9.10

Dingwelt

Und auf einmal gewinnen Gegenstände an Bedeutung: diese Wimperntusche hat bereits eine kleine Weltreise hinter sich gebracht. Als ich einmal wegen unglücklicher Umstände viel länger als geplant in der Heimat geblieben bin, habe ich den Mascara von einer Freundin geschenkt bekommen. Quasi, damit die Tränen schnell trocknen und ich wieder ein bisschen Farbe in mein Leben bringe. Danach verweilte die schwarze Bürste auf einer Mittelmeerinsel, wo der Mann, mit dem ich damals verweilte, ein Apartment hatte. In einer kleinen antiken Truhe neben dem Bett lag der Mascara zwischen meinem Schmuck und wurde abends in die Strandbar ausgeführt. Zurück in Deutschland, neuer Mann. Der Mascara hatte es sich in der schönen Wohnung meines neuen Freundes gemütlich gemacht und zwar in einem bunten Täschchen, das mir eine Freundin aus Argentinien mitgebracht hatte. Zum Sonntagsfrühstück im Café konnte ich so schnell die Feierei vom Vorabend vertuschen. Nach einer dieser berühmten Übergaben ist der Mascara wieder bei mir Zuhause und steht in einer alten Olivendose mit seinen Kumpels Concealer und Kajal. Ich hoffe, er hält noch ein wenig. Vielleicht geht er ja auch mal wieder auf Reisen. Ich mag das, wenn man ein Gespür für die Dinge hat, die einen umgeben oder die man aufträgt. Man muss ja nicht gleich wie ich Gefühle dafür entwickeln, aber bewusst wahrnehmen, was einen so umgibt und vielleicht auch warum.

2.9.10

Von Spar

Irgendjemand hat mir mal gesagt, ich solle mir Von Spar anhören. Es muss auf einer Party gewesen sein, denn ich erinnere mich nicht mehr an die Situation. Wie auch immer, als Lokalpatriotin widme ich den Herren aus Köln einen Eintrag ins blogbuch. Ich mag das was die machen. Sie erfinden nicht das Rad der elektronischen Musik neu, aber pusten frische Luft in alte Schläuche. Soundtrackske Musik ist ohnehin prima zum Phantasie spielen. Warum sie sich wohl Von Spar nennen? In Köln Mülheim gibt es eine Straßenbahnhaltestation namens Von-Sparr-Straße. Da musste ich als Lokaljournalistin mal aussteigen und mir war mulmig zumute, so mulmig, dass ich das iPhone lieber in der Tasche ließ und ganz klassisch nach der Straße suchte- schnellen Schrittes. Die Von-Sparr-Straße ist nach dem Freiherrn Otto aus dem 17. Jahrhundert benannt. In diesem Sinn erinnert mich Von Spar an Franz Ferdinand, also nicht musikalisch, sondern namentlich. Aber egal, hört selbst:

kommen und gehen

Alles kommt und geht, wie das Leben selbst. Die Jahreszeiten, das Geld, die Arbeit, Freunde, Tag und Nacht. Menschlich ist es da, gegen Unbeständigkeit und Endlichkeit anzugehen. Ich wünsche mir, dass einmal etwas bleibt. Was mich mein Leben begleitet, wie Tanz und gutes Essen, das sind auch die Dinge, die mir wichtig sind. Menschen, die bleiben, sind das Größte. Freundschaften bedeutungsvoll. Aber Liebesschwüre kennt man nur noch aus Gedichten, beispielsweise von Heine oder von einem anderen Dichter: Herrn Lindenberg. Ganz pragmatisch und unverklärt wünsche ich: wenn nichts wehtut und es genug zu lachen gibt, bleibt.

1.9.10

Werbung (freiwillig und unentgeltlich)

Hey, die bei Converse sind echt fleißig: erst Sternchen, dann eine Zusammenarbeit mit Missoni und schließlich eine Hommage an Mr. Jimi Hendrix. Das Design ist inspiriert von Hendrix´ Military Blazer, erinnert mich an Sgt. Pepper´s und das ist gut. Ein anderes Model bildet das Portrait von Hendrix ab. Dass Musik und Mode gern zusammen steil gehen, ist ja nix Neues. Ich bleib aber weiterhin bei uni Chucks.

Foto: PR