29.12.11

Stereotypology (German Version)

Stereotypology (German Version) , a performance by Antje Hildebrandt, is a response to Katharine Tolladay´s "Spectrum", that we are simultaneously listening to over headphones.

26.12.11

Guten Morgen Familie!

Fröhliche Weihnachten an alle Kitsch-Liebhabenden weit und breit! Kleid: COS, Strumpfhose: Calzedonia, Schuhe: SPM, Nagellack: butter, Lippenstift: MAC

23.12.11

Reißerische Weihnachtsgrüße Teil 2

video

21.12.11

Alles Käse

"Nussbrot mit Grana Padano", dieses Rezept habe ich mal aus der Freundin ausgerissen. Man nehme: 30 g frische Hefe, 500 g Mehl, 2 TL Zucker, 1 TL Salz, 250 ml lauwarme Milch, 1 Ei (M, getrennt), 80 g Butter, 80 g Walnüsse, Öl, 100 g Grana Padano (gerieben), 60 g Pistazien plus eine mit Butter gefettete Kastenform.

1.) Hefe, 2 EL Mehl, Zucker, Salz und Milch (nicht zu heiß wegen der Hefe, wisst Ihr Bescheid) glatt rühren (Mixer mit Rührhaken), 15 Minuten zugedeckt (mit einem Küchentuch, an einem warmen, nicht zugigen Ort) gehen lassen.
2.) mit restlichem Mehl, Eigelb, Butter, Walnüssen (so fein gehackt, wie man mag) und Käse zu einer glatten Teigkugel verkneten (Mixer mit Knethaken, Geduld und Kraft, eventuell etwas Wasser zugeben), mit Öl bestreichen, 30 Minuten zugedeckt gehen lassen.
3.) Aufgegangen? Jipie. Nochmal mit dem Mixer durchkneten, in eine gefettete Kastenform geben, weitere 30 Minuten zugedeckt gehen lassen. Ofen auf 200 Grad vorheizen. Teigoberfläche längs einschneiden. Im Ofen 30 Minuten backen (keine Umluft). Mit Eiweiß bestreichen und mit Pistazien bestreuen, weitere 5 Minuten backen.
Abkühlen lassen, fertig. Guten Appetit. Mein Vater sagt, das Brot schmecke wie Diabetikerkuchen, aber ich finde es lecker und es passt ganz herrlich eine heiße Schokolade mit Sahne zu diesem herzhaften Brot.

Reißerische Weihnachtsgrüße Teil 1

video

20.12.11

Deichkinder

hier entlang

19.12.11

Guten Abend Laarni und Adamo!

"Driving home for Christmas" und hier an der Nordsee genieße ich, dass ich die Montagsmontur mal fotografieren lassen kann. Die heutige widme ich Laarni und Adamo, auf die ich mich hier oben immer besonders freue. Ich kenne die beiden seit über 12 Jahren und im Sommer war ich bei ihrer Hochzeit auf den Philippinen Laarnis Trauzeugin. Ihr seht uns im Bild unten mit den Fotografen wo ich ganz ernst schaue, ob der Schleier richtig angebracht wird und beim Kleid zumachen. Von den Philippinen habe ich auch das Oberteil und den Armreif mit dem, wie ich vermute, Mangold. Da mein Vegetarismus auf dem Archipel im Pazifischen Ozean auf wenig Verständnis stieß, haben wir mir auf einem Markt dieses Armband gekauft, um diese Ernährungsform, nicht ganz ernst gemeint, zu einem religiösen Glauben emporzuheben. Jetzt gleich freue ich mich jedenfalls auf ein extra fleischfreies Menü von Koch Adamo! fotografen kleid

16.12.11

Zimmer Frei!

Diesen Sonntag (18.12) bei Zimmer Frei! "Best of 2011", wie immer 22:15 Uhr im WDR Fernsehen.

13.12.11

Mitzi Lametta mag nicht Baby genannt werden

hier entlang

12.12.11

Guten Abend Thomas!

Wenn das Jahr sich dem Ende neigt, ist mir nach Glitzer, daher heute der Silberfaden-Pulli von River Island. Die Montur ist für meinen Kumpel Thomas, den ich gestern mit seinem Chor "Because" singen hören durfte, nennt mich kitschig, aber bei "Halleluja" bekomme ich immer Gänsehaut. Da Thomas und ich in einer Tanzgruppe sind, poste ich nun an dieser Stelle noch mal den famosen "art of dancing" Adventskalender, auch wenn er schon durch alle blogs tanzte und auch nur noch 12 Tage neu ist, macht er täglich gute Laune.

5.12.11

Guten Abend Nikki!

2007 hat mir meine liebe Freundin Maia ein Jungsheft zum Geburtstag geschenkt und damit ziemlich meine Party erheitert. Im Anschluss hatte ich mich mit dem Jungsheft bei myspace angefreundet und mit Mit-Herausgeberin Nikki gleich mit. Wir haben uns im Feynsinn getroffen, um über mögliche Textbeiträge zu sprechen und seitdem habe ich im Giddyheft meine feste "Sextext"-Kolumne und regelmäßige Treffen mit Nikki, so zum Beispiel am Samstag zum vegetarischen Sushi. Longsleeve: von Oma, Rock: Castro.

4.12.11

Die Pille für den Mann

hier entlang ...

3.12.11

Die Wölfin

Chaim Noll sagte in einer "Welt"-Rezension von 1987 über Christa Wolf: "Die große Lebenslüge der Christa Wolf besteht darin, daß sie sich einem politischen System zur Verfügung stellte, dessen Amoralität ihr bewußt ist." (Quelle: "Kleine Literaturgeschichte der DDR" von Wolfgang Emmerich, 2009, S. 464 ). Am 01.12.11 ist die Schriftstellerin Christa Wolf 82-jährig in Berlin gestorben. Da sie auch im "Lexikon der Rebellinnen" auftaucht, das ich Zuhause stehen habe und in dem ich oft blättere, ist es mir wichtig, hier einen kleinen Eintrag zu schreiben. Dabei habe ich nie ein Buch von ihr zu Ende gelesen, "Kassandra" habe ich zweimal begonnen, aber es ist mir einfach zu sperrig. Das ist natürlich ziemlich peinlich für eine feministische Germanistin, aber ich denke, ich darf dennoch dafür plädieren, den Namen Wolf in wichtiger Erinnerung zu behalten, auch und besonders in Bezug auf die Wiedervereinigung Deutschlands. Als ich für meine mündliche Prüfung im Examen "DDR Literatur" wählte, konnte das mein Professor erst nicht so ganz nachvollziehen, ich käme ja schließlich nicht aus der DDR, aber genau das war ja mein Anliegen: mehr zu erfahren, über die Kulturschaffenden in dem ehemaligen Staat, dessen Ende Berlin zu einer historisch so interessanten Stadt macht. Klar wissen die in Westdeutschland aufgewachsenen meines Alters was die FDJ war und haben vielleicht "Das Leben der Anderen" gesehen, aber ich denke, neben der Vereinigung, der gleichen Währung, der Gedenkstätten, Museen und dem Lachen über Stereotype bedarf es vor allem und nach wie vor Interesse für einander.

1.12.11

Gute Gelegenheit

Am Montag war ich das erste Mal im betahaus, um mir einen Vortrag der Künstlersozialkasse anzuhören. Und weil die das da wirklich schön haben, empfehle ich allen Kölnern und Touristen den selbst gemachten MIXMASmarket am Samstag (03.12.). Sonntag (04.12.) geht´s dann in Berlin weiter mit den travelettes. Neben dem gewohnt guten Flohmarkt gibt es selbst gemachte internationale Weihnachtsspezialitäten und eine Charity-Tombola mit tollen Preisen, z.B. Reisen.

Vor fünf Jahren in Madrid